Menu

Die guten Feen der Hauswirtschaft

Der Wohlfühl-Blog der
AARGAUHOTELS.CH

 

Die guten Feen der Hauswirtschaft

Ein Bericht von Bernadette Klauenbösch - Hotel Bären

Die Sauberkeit eines Hauses ist die beste Visitenkarte

Das sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Doch weiss jeder wieviel Arbeit, Anstrengung und körperliche Kraft in dieser Selbstverständlichkeit steckt? Die Liebe zum Detail muss diesen guten Feen im Blut sein. Nur so kann ein gutes Ambiente im Haus entstehen, eine Wohlfühlatmosphäre geschaffen werden. Die Arbeit dieser Fachkräfte ist nicht einfach, sowohl logistisch wie auch körperlich eine Herausforderung.

Jeder darf erwarten das alle Bereiche zu jederzeit sauber und gepflegt sein sollen, die Reinigungskräfte möchte aber niemand sehen, da Arbeitsutensilien im Weg sein könnten  oder über einen feuchten Boden gegangen werden muss. Nebst der harten Arbeit darf das Housekeeping auch noch mit viel Charme den Gästen begegnen, viele von den Gästen sind sehr aufgestellt aber einige begegnen dem Housekeeping eher noch wie zu Dienstmädchenzeiten und behandeln sie wie Luft.

Es ist immer schön und auch wünschenswert, wenn bei Um-oder Neubauten eines Hauses auch die erfahrenen Housekeeping-Leute mit einbezogen werden könnten. Leider ist das aber sehr selten der Fall. Es könnte vieles vereinfacht werden, wenn schon von Anfang an mit Materialien und Einrichtungen gearbeitet werden könnte, die nicht nur schön, sondern auch noch pflegeleicht sind.

Unsere guten Feen im Haus machen einen super Job. Sie haben meinen grössten Respekt. Zu ihren arbeiten gehören die Pflege und Reinigung  der Eingänge, Säle, Restaurants, öffentichen WC, die Umgebung des Hauses, die Gästezimmer und noch vieles mehr. Nicht zu vergessen die Wäsche von Hotel, Restaurant und Berufswäsche die sauber und gepflegt sein müssen. Jeder der schon seine eigene Wohnung gründlich geputzt hat, weiss wie anstrengend das sein kann. Unsere Fachkräfte machen das täglich über Stunden. Egal ob draussen über 30° sind. Da werden täglich 30 Betten frisch bezogen, Badezimmer von oben bis unten geschrubbt, Fenster geputzt, Spiegel blank poliert und Bodenbelege (inklusive tägliches Möbelrücken, denn auch darunter muss es sauber sein) gereinigt, etc. etc.  Gestreckt, gebückt und gehoben, ein ganzes Fitnessprogramm.

 

Aber ohne saubere Wäsche kann auch kein Zimmer hergerichtet werden und kein Tisch schön gedeckt sein. Unsere 3 Housekeeping-Damen schleppen im Monat rund 4 Tonnen Wäsche durchs Haus, das wohlgemerkt ohne Lift.

Deshalb meinen herzlichsten Dank an alle unermüdlichen guten Feen bei uns und überall. Danke für den grossen Einsatz und die Liebe zum Detail. Man spürt, dass die Arbeit gern und mit Freude ausgeführt wird!

Aber auch ein herzliches Dankeschön an alle, die irgendwo und in irgendwelchen Berufen im Gastgewerbe arbeiten. Wir dürfen in unseren Berufen viel Schönes und tolle Augenblicke erleben, müssen aber gelegentlich auch ein ganz schön dickes Fell haben.





Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar hinzufügen